Skip to content
Werbung

Thema: Liebe lernen und Liebe lehren

Die Bereitschaft, sich raffinierte sexuelle Praktiken anzueignen, beginnt zumeist erst im frühen Erwachsenenalter, also deutlich nach dem 18. Lebensjahr. Das macht es Autorinnen und Autoren leichter, sich mit dem Thema „Sex lehren und Sex lernen“ auseinanderzusetzen. Dabei wäre zu erwähnen, dass erotische Raffinesse von vielen Frauen erst nach dem dreißigsten Lebensjahr entwickelt wird, und dass einige Frauen damit erst beginnen, wenn sie noch wesentlich älter sind. Männer entwickeln leider selten erotische Fähigkeiten – aber das soll hier nicht zur Debatte stehen.

Was die Wissenschaft sagt

Ein Beispiel für die Entwicklung von weiblicher Sinnlichkeit sind lesbische Erfahrungen. Nahm man bislang an, dass vor allem sehr junge Frauen diese Erfahrungen auf harmlose Art während ihrer ersten pubertären Orientierungsphase durchlebten, so sagen heutige Forscher uns etwas anderes. Die Spitzen allgemeiner sexueller Erfahrungen (inklusive bisexueller Erfahrungen) liegen bei Frauen eindeutig zwischen dem 20. Und dem 24. Lebensjahr. Fasst man die Frauen zwischen dem 20. und 29. Lebensjahr zusammen, so sammlen sie die wildesten Erfahrungen (oral, anal) in diesem Lebensalter.

Bei Männern ist das nicht ganz so eindeutig – sie durchleben zwar auch zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr ihre intensivsten sexuellen Erfahrungen, sind jedoch offenbar auch später noch am „Ungewöhnlichen“ interessiert. Etwa ab dem 50. Lebensjahr steigt ihre Experimentierfreude wieder an.

Studien sind eine Sache – Beobachtungen eine andere. So kann beispielsweise beobachtet werden, dass einige Frauen (aber nicht alle) vor den, während der und sogar nach den Wechseljahren noch einmal „Lehren und Lernen“, wie sie ihre Lust ausbauen können.

Wer lehrt wen was?

Diese Frage ist heikel, und jede Autorin sollte sie für sich selbst beantworten. In der erotischen Literatur geht es immer darum, was für deine Leserin interessant ist und was sie sinnlich erregt. Die Maßstäbe der üblichen bürgerlichen Zurückhaltung sind völlig unangemessen, und du musst nicht einmal ethische Bedenken haben.

Als absolut erstaunlich erweist sich, dass Themen wie „Sex lehren“, „Sex lernen“ und dergleichen nicht einmal bei Google sofort gefunden werden können. Üblicherweise

- Lehrt die ältere und erfahrenere Frau.
- Lernt der jüngere und unerfahrene Mann.


Damit soll nicht gesagt werden, dass alles nicht auch anders sein kann. Manche junge Frauen lernen von sexuell erfahrenen Männern, manche auch von Frauen, worauf es bei der sinnlichen Liebe, bei der erotischen Verführung und beim rein physischen Sex ankommt. Die Diskussion darüber, ob Frauen „gerne“ Sex-Lehrerinnen sind, solltest du dir und deinen Leserinnen und Lesern ersparen. Tatsache ist, dass gute männliche Lover ihre Erfahrungen von Frauen übermittelt bekamen – von wem denn sonst?

Im Gegensatz zum Thema „Das erste Mal“, das in Wahrheit meist ziemlich „unerotisch“ ist, bietet das Thema „den Körper beim Sex zum ersten Mal intensiv genossen zu haben“ schon sinnlichen Stoff genug. Aber das „Anlernen“ eignet sich eben auch dazu, einen Episodenroman daraus zu entwickeln.

Ein Vorschlag für einen Roman

Versuche einmal, eine lustvolle, reife Frauengestalt von etwa 35 Jahren zu entwickeln, die zufällig einem jungen, schüchternen und sexuell ziemlich (aber nicht völlig) unerfahrenen Mann begegnet. Schreib deine Geschichte so, dass die ältere Frau den jüngeren Mann in alle Lüste und Abgründe der Liebe einführt und ihn dadurch auch ein wenig abhängig macht. Überlege dabei, welche Freude beide daran haben könnten und welchen Nutzen sie aus dieser Beziehung ziehen. Du kannst die Abhängigkeit und auch die Ablösung des jungen Mannes planen und ausführlich beschreiben. Was, wenn er eine junge Frau kennenlernt, die er nun seinerseits in die Geheimnisse der Lust einführt?

Nicht immer geht alles so schön aus wie in der „Reifeprüfung“. Will die ältere Frau den jungen Mann nicht verlieren, und ist sie infam genug, so kann sie seine neue Freundin ebenfalls verführen und so ihre Macht festigen. Es kann also interessant werden – in jeder Hinsicht und mit unterschiedlichem Ausgang.

Die Relevanz

Das Thema war und ist immer relevant – doch vor allem für die Frau des 21. Jahrhunderts, die selbstbewusst ist und keinerlei Bedenken mehr hat, sich einen jüngeren Partner „an Land zu ziehen“. Themen wie die MILF oder die COUGAR berühren das Thema, und auch das Gegenteil „erfahrener Mann lehrt junger Frau die Liebe“ ist noch lange nicht gestorben – man denke an Mr. Grey.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen