Skip to content



Die Umerziehung des Mannes zur willfährigen Frau

Gedanken zur „Zwangsfeminisierung“ und zur Versklavung von Männern - literarisch betrachtet


Sehr britisch: der Knabe wird feminisert
Wenn Männer zu Frauen erzogen, umerzogen oder anderweitig mit Zuckerbrot und Peitsche „feminisiert“ werden, dann ist man entweder auf einer pornografischen Webseite gelandet, oder bei den Damen, die dergleichen als Beruf betreiben. Viel seltener kommt man auf eine der Literaturseiten, auf denen es sinnliche Schilderungen dieser Art der „Umerziehung“ gibt.

Erster Teil - noch ohne Literaturbezug - wie funktioniert "Zwangsfeminisierung"?

Das Konzept, das dahintersteht, beruht auf einer vereinfachten Form der Gehirnwäsche. Obgleich Gehirnwäsche kein exakter wissenschaftlicher psychologischer Begriff ist, kann er doch so definiert werden:

Durch Gehirnwäsche wird versucht, die erworbenen Wertvorstellungen und Verhaltensweisen zu löschen, um sie sodann durch andere so zu ersetzen, dass der Betroffene sein gesamtes Leben umstellt und nach den neuen Richtlinien lebt.


Die übliche Methode besteht darin, das begierige Verhalten zu rügen und streng zu bestrafen, während das veränderte Verhalten belohnt wird. Bei der Feminisierung kommt dazu, dass die dominante Frau Liebessehnsüchte in den Mann erzeugt, den sie feminisieren möchte. Die gewöhnliche „Feminisierung“ an sich geschieht oftmals auf Wunsch oder unter intensiver Mitwirkung des Mannes, der neugierig darauf ist, „als Frau behandelt“ zu werden. Von Zwangsfeminisierung oder „Umerziehung“ spricht man, wenn der Mann gegen seinen Willen mit mithilfe psychischer Gewalt „zur Frau gemacht“ werden soll. Umstritten ist, inwieweit das Gebiet der „echten Zwangsfeminisierung“ in den Bereich urbaner Legenden oder erotischer Märchen gehört.

Lesen Sie im zweiten Teil, wie die bestehende Literatur mit der erotischen Feminisierung umgeht, und wie diese Art von Literatur üblicherweise aufgebaut wird.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen