Skip to content
Werbung

Abschied von diesem Blog

Es ist niemals gut, mit seinen Leserinnen und Lesern zu hadern. Also sage ich einfach, dass ich damit aufhöre, für euch zu schreiben.

Ich habe mit „Sinnlich Schreiben“ nicht den Nerv, das Ohr, die Fingerspitzen, die Zungen oder auch Vaginen getroffen. Im Gegenteil, ich rufe hinaus in die Wüste, und nicht einmal die Schakale heulen.

Indem ich dies zugebe, habe ich einige Hundert Arbeitsstunden an ein Publikum verfüttert, dass es offenkundig nicht gibt. Ich weiß nicht, wer ihr seid und wie ihr denkt. Jedenfalls öffnet ihr euch weder für Lob noch für Kritik. Wer schon einmal irgendetwas geschrieben hat, weiß: Am meisten schmerzt, nicht wahrgenommen zu werden. Gegen diesen Schmerz hilft nur, sich der Öffentlichkeit zu verweigern.

In vielen anderen Bereichen ist es mir relativ gleichgültig, ob ich „ein Publikum“ habe oder „mein Publikum“ erreiche, und ich bin mittlerweile resistent gegen Verdächtigungen über meine Motive.

Wer sich aber auf die „Niederungen“ der Erotik einlässt, wird anders betrachtet als der gewöhnliche Autor oder Journalist: Er wird beargwöhnt, nicht dem Guten, sondern dem Schlechten zugewandt zu sein. Denn immer noch ist „das Erotische“ etwas, das mit dem Gedanken an eklige, abwertende oder gar „kranke“ Denkweisen in Verbindung gebracht wird. Und das will ich wirklich nicht.

Es ist soweit: Ich habe die Nase voll, und nicht mit Schupftabak. Ich verabschiede mich nun still und überlasse dieses Blog seinem Schicksal.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Sieglinde am :

Lieber Gebhard,

wie schade, dass Sie Ihren so anregenden Blog jetzt aufgegeben :-(.

Auch wenn ich mich bisher nicht getraut habe, meine eigenen Fantasien in kleine Texte zu gießen, so habe ich doch gerne gelesen, was Sie alles für Tipps und Ideen haben! Es war jedes Mal anregend und hin und wieder erregend - wenn ich das sagen darf.

Viele liebe Grüße,
Ihre Sieglinde

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen