Skip to content



Vielversprechende erotische Themen (17): Cuckold-Dreier

Der Dreier mit einem zu Anfang passiven Ehemann (Verlobten, Freund) ist ein durchaus akzeptables Thema - und es wir von manchen Paaren herbeigesehnt, aber selten verwirklicht.

Manche Themen müssen sehr differenziert betrachtet werden, vor allem solche, die schon mit einem „Etikett“ behaftet sind, das uns angeblich schriftstellerisch in eine bestimmte, vorgegebene Richtung drängt.

Ein solches Stichwort ist das „Cuckolding“, und gemeint ist der Seitensprung einer Ehefrau, bei dem der Ehemann zusehen darf oder muss, wie sich die Ehefrau von einem anderen Mann sexuell befriedigen lässt.

Das Thema gilt als extrem obszön, und es wird teilweise klischeehaft, brutal und ekelhaft dargestellt. Genau genommen ist das Thema schnell erschöpft: Die Frau präsentiert ihrem Ehemann einen Geliebten, der kräftiger oder „besser bestückt“ ist und demütigt ihn mit dieser Prozedur.

Doch abseits der „Szene“, aus der heraus solche Geschichten zumeist geschrieben werden, haben wir es mit einem gewöhnlichen „Dreier“ zu tun, bei dem ein Teilnehmer (wenigstens zu Anfang) passiv bleibt.

Für einen literarischen Beitrag zum Thema stellen Sie den Konflikt dar, den jede der beteiligten Personen in sich trägt, und der mindestens so lange anhält, bis die Begierde die Oberhand über die anfänglichen Bedenken gewinnt. Sollte Ihr Beitrag eher die erotischen Gedanken erwecken, so benötigen Sie beim Schreiben viele deutliche Worte, um die sexuellen Vorgänge zu schildern. Bedenken Sie dabei, dass es sich bei dem „gehörnten“ Mann zugleich um einen Voyeur handelt, der die Szene möglicherweise voller Begierde verschlingt.

Selbst, wenn Sie „betont erregend“ schreiben, sollten Sie sich von der Szene abgrenzen und die Szeneausdrücke „Cuckold“, „Hotwife“ und „Bull“ vermeiden.

Varianten zum Thema „Cuckolding“

Folgende Varianten können Sie nutzen:

- Der ständige Partner ist für den Lover unsichtbar und kann doch alles beobachten.
- Der Partner darf den Prozess beobachten und wird später gebeten, daran teilzunehmen.
- Der Partner beobachtet aus nächster Nähe den Vorgang, verhält sich aber passiv.
- Der Partner darf alles riechen und hören, ihm werden aber die Augen verbunden.

Die Konstellation „lustbetonte Frau liebt vor den Augen es Ehemannes fremden Lover“ kann variiert werden, zum Beispiel in „… liebt vor den Augen ihres Ehemannes ihre Geliebte“. Ebenso können alle Rollen gewechselt werden, dann schaut die Ehefrau zu, wie sich ihr Mann mit seiner Geliebten vergnügt. Auch die anfangs passive Rolle des Ehemannes kann variiert werden. Sie führt in Erzählungen nicht selten zu homoerotischen Aktivitäten.

Generell leben all dies Geschichten vom Verbotenen, vom Verruchten und von der Lust daran, den „eigenen“ Sexualpartner im Kontakt mit einem anderen Menschen zu erleben.

Vorschläge zum Aufbau der Story


- Wer ist der Initiator?
- Wer erzählt, beziehungsweise aus wessen Sicht wird erzählt?
- Wie schaffen Sie die Grundsituation?
- Welche Höhepunkte wollen Sie setzen?
- Was kann (oder sollte) zu einem Glückswandel führen?



Relevanz:

Interessierte Frauen: Bei „typischen“ Cuckold-Themen zunächst gering, bei Neigung zu Dominanz oder Voyeurismus deutlich höher, dann zwischen 20 und 50 Prozent, je nach Erzählweise (1).
Interessierte Männer: Unterschiedlich, je nach Rollenverständnis zwischen geschätzten 20 und 50 Prozent (1).


Schreib-Erfahrung:
Für Fortgeschrittene und Schreib-Profis.
Form:
Episoden, Novellen und Romane.
Recherche, Kenntnisse:
Recherche, Fantasie, psychologische Kenntnisse.
Erotische Wahrnehmung:
Sehr unterschiedlich - von absolut abstoßend über "mild anregend" bis "enorm scharf."

(1) Nach eigenen Schätzungen und Unterlagen aus der Erhebungen der „Université du Québec à Montréal an vergleichbaren Themen.

Trackbacks

sinnlich schreiben am : Sinnliche Woche: lustvoller Schreiben, Szenenschreiber und Themen

Vorschau anzeigen
Allgemein ist’s schlecht bestellt um den reinen erotischen Genuss – vor allem in Deutschland – und da macht die erotische Literatur keine Ausnahme. Muss das eigentlich so sein? Ich meine: auf keinen Fall. Erotische Literatur sollte vielmehr dazu dienen, d

casual dating am : Erotische Themen für Autorinnen

Vorschau anzeigen
Falls Sie Interesse haben: Hier sind 32 und noch mehr Vorschläge für erotische Themen für Autorinnen und Autoren: 1. Erotische Dates (Partnersuche) 2. Erotische Entführungen 3. Zwei Männer gesucht? (FMM-Dreier) 4. Ungewöhnliche Triolen (Dreier)

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen