Skip to content
Manifest

Thema: Der erotische Dreier, beinahe klassisch

Der klassische Dreier - nur gut mit sinnlichen Variationen

WerbungC-Date your casual dating site
Ein „klassischer Dreier“ besteht aus einem Mann und zwei Frauen. Da der „Dreier“ weder neu noch sensationell ist, empfiehlt sich sehr, ihn mit anderen sinnlichen Themen „abzumischen“. Zudem wird das Thema ständig aus der Sicht der Männer geschrieben, die durch den Dreier angeblich „das doppelte Vergnügen“ haben.

Grundsätze und Voraussetzungen

Grundsätzlich gilt bei Dreiern: Während du im gewöhnlichen Liebesroman wie auch im erotischen Roman zumeist die Gefühle und Aktivitäten einer Person mit einer Zweiten beschreibst, hast du nun drei Personen, die miteinander aktiv werden. Üblicherweise werden solche Situationen entweder erzählend aus der Sicht eines Beobachters beschrieben oder aber aus der Sicht einer einzelnen Person.

Wer erzählt?

Falls du die ICH-Erzählung wählst, ist es em einfachsten, in dieser Konstellation den Mann erzählen zu lassen. Die zweite Wahl wäre die Frau, die ihm näher steht (beispielsweise die Ehefrau), die dritte Wahl die Fremde. Es kann sehr interessant sein, einmal eine Story aus ihrer Sicht zu schreiben, da ihre Position als „außenstehenden“ selten beschieben wird.

Initiatoren und Aktivitäten

Die meisten Dreier beginnen mit der Überlegung eines Hetero-Paares, eine zweite Frau in ihr Sexleben einzubinden. Interessant wäre aber auch, was passiert, wenn ein Mann als Initiator auftritt und sich ein Freundinnenpaar einlädt. Ebenso können neugierige Freundinnen sich einen einzelnen Mann einladen.

Varianten

Das Thema Dreier kann mit SM-Aktivitäten und gleichgeschlechtlichen Kontakten „abgemischt“ werden. Neuerdings wird oft beschrieben, dass eine der Frauen in die Rolle des Mannes wechselt, um dort mit einem sogenannten „Strap-On“-Geschirr aktiv zu werden.

Hintergrundinformationen

Alle Hintergrundinformationen zu Dreiern (Triolen) findet ihr hier bei Sinnlich Schreiben.

Weitere Themenvarianten: Zwei Frauen suchen einen Mann, ein Mann sucht zwei Frauen, ein Ehepaar sucht eine Freundin, eine Frau sucht ein Ehepaar. Zudem können Anklänge an die Bisexualität in die Geschichte eingebaut werden. Falls du die "umgekehrte Konstellation suchst - auch sie wird bei uns gewürdigt.

Interessierte Frauen: bei 40 Prozent. (1)
Interessierte Männer: gegen 85 Prozent.(1)

Schreib-Erfahrung:
Für Fortgeschrittene.
Form:
Kurzgeschichten, Episoden oder Novellen.
Recherche, Kenntnisse:
Recherche und minimale psychologische Kenntnisse sind sinnvoll.
Erotische Wahrnehmung:
Mittel, abhängig von der Darstellung.

(1) Nach Erhebungen der „Université du Québec à Montréal an vergleichbaren Themen“

Komplett überarbeitet und aktualisiert im April 2019.