Skip to content
Werbung  

Thema: Sex mit Fremden

Eines der beliebtesten Themen in der weiblichen erotischen Fantasie ist Sex mit einem Fremden, also mit einem Menschen, den man noch nie vorher sah, dessen Identität sich nicht feststellen lässt, und den man deshalb auch nie wiedersieht. Allerdings ist dieses Thema schnell abgehakt, sodass erzählerisch interessante Varianten ausgesprochen gefragt sind.

Das Top-Thema "Sex mit einem Fremden"

Du kannst eine Geschichte dieser Art so anlegen, dass eine Vermutung besteht, wer der Fremde ist oder gewesen sein könnte. Dabei gehst du ähnlich wie in einem Kriminalroman vor: Es gibt Indizien, aber sie sind zu schwach, um den geheimnisvollen Lover deiner Heldin wiederzufinden. Wenn du eine Novelle planst, kannst du eine Person in das Umfeld deiner Figur einführen, die in einer ganz anderen Funktion in ihr Leben tritt. Meist ist diese „reale“ Person sehr unscheinbar. Gerade durch diese Variante wird dein Thema wesentlich interessanter. Übrigens ist „Sex mit Unbekannten“ nicht auf Frauenfantasien beschränkt – auch Männer träumen davon, mit geheimnisvollen, extrem sinnlichen fremden Frauen zu schlafen, deren Identität nicht preisgegeben wird.

Weitere Varianten:

Du kannst deine Leserschaft im Unklaren lassen, ob der geheimnisvolle Liebhaber wirklich real war. In romantischen Erzählungen und erotischen Märchen kann es auch ein Buhlteufel, eine zum Leben erweckte Puppe („Der Sandmann“) oder eine Gestalt der Geschichte sein (beispielsweise die Barthory). Wenn du dich auf bestimmte Sexualpraktiken (Oralverkehr oder Analverkehr) beschränkst, kann deine Figur auch in Zweifel ziehen, ob es sich bei ihrem/seinem Partner um einen Mann oder eine Frau gehandelt hat.


Relevanz:

Interessierte Frauen: Ungeheuer hoch: Bis zu 83 Prozent. (1)
Interessierte Männer: Sehr hoch, zwei Drittel der Männer interessieren sich für das Thema.(1).

Schreib-Erfahrung:
Das Thema ist für Anfängerinnen geeignet.
Form:
Überwiegend als Kurzgeschichte oder Episode.
Recherche, Kenntnisse:
Erfahrungen und leicht verfügbare Recherche.
Erotische Wahrnehmung:
In der Regel äußerst mild, aber erweiterbar.

(1) Nach Erhebungen der „Université du Québec à Montréal zum Thema „Sex mit Fremden“.