Skip to content



Ultrakurz: Ist das die moderne erotische Kurzgeschichte?

Die neue Lust: Sex in zehn Sekunden sehen oder lesen?
Junge Frauen zwischen 18 und 28, so erfuhren wir dieser Tage, mögen erotische „Blitzlichter“ – Szenen, die extrem erotisch sind, aber nicht länger als 10 Sekunden dauern. Besonders beliebt sollen Themen rund um den Cunnilingus sein.

Ob dies für erotische Ultrakurzgeschichten auch gilt? Eine Geschichte in 100 Wörtern zum Beispiel? Eine, die wirklich Lust macht?

Was meint ihr: Wollen Frauen ultrakurze erotische Geschichten lesen, um Lust zu bekommen?

Die sinnliche Woche: Kreativität, Schule, Dominas und Erfolg

So sinnlich begann die sinnliche Woche bei mir nicht. Ich habe mich darüber geärgert, wie unsere jungen Menschen im Deutschunterricht einseitig an der Nase herumgeführt werden. Modernes, kreatives Schreiben? Ja, das gehört doch nicht zu dem Wissen und Können, das der zukünftige Arzt oder Apotheker benötigt, nicht wahr?

Interessant fand ich hingegen die Einlassung eines weltweit bekannten Regisseurs. Er sagte, wenn man Kinder ans Theater gewöhnen wolle, solle man sie nicht zusehen lassen, sondern zum Theaterspielen anregen. Ich sage das mal drastischer: Kinder als Zuschauer werden Bildungsbürger, was eher ein Schimpfwort als ein Ehrentitel ist. Kinder als Schauspieler entdecken, was sie alles darstellen können – auch im Leben. Wobei wir wieder bei den Schulen wären: Das Bildungswesen ist überwiegend ein Nervengift für jede freie schöpferische Neigung, die sich noch entwickeln will.

Ein bisschen Politik, nicht wahr? Macht sich gar nicht schlecht in unserer Zeit, in der aus dem Sumpf des Bürgertums eine neue Abschottung gegen alles Fremde geschürt wird. Übrigens auch eine neue Prüderie, zum Beispiel dann, wenn Menschen über „Pornografie“ sprechen wie über Schweinkram. Da lohnt es sich, mit dem Denken zu beginnen, wirklich.

Kostenlose Idee für erotisches Schreiben

In unserem Teil „Ideen für erotisches Schreiben“ sind wir mittlerweile bei Teil 16 von insgesamt geplanten 50 Teilen – und das muss noch nicht das Ende sein. Diesmal fragen wir uns, wie Sie über die „Domina“ schreiben können, ohne eine zu sein. Ein zweites Thema ist die Unterwerfung einer Frau unter eine andere Frau. Das Thema ist noch lange nicht ausgereizt. Selbstverständlich kommen wir dazu mit Themenvorschlägen. Mal ehrlich, manchmal denken wir, wir müssten blöd sein, hier als Ideenschleuder zu fungieren – aber wir bleiben noch eine Weile so freigiebig. Ideen sind bei uns nach wie vor kostenlos.

Ultrakurzgeschichten wiederbeleben? Was halten Sie davon? Wir haben es versucht.

Erst wenn die letzte Mutti "Shades of Grey" gelesen hat ...

Wie ich schon schon oft schrieb, werden uns die „Shades of Grey“ solange nicht verlassen, wie nicht auch die letzte Mutti das Buch gelesen und den Film gesehen hat: Eigentlich geht der Affenzirkus erst jetzt los. Immerhin haben wir uns durchgerungen, mal fünf Probleme im Konzept des Buches (von mindesten einem Dutzend) zu veröffentlichen. Der Einwand: „Aber es ist ein Bestseller geworden“ ist berechtigt, so berechtigt wie der Einwand, Helene Fischer sei eine begnadete Künstlerin. Er kommt von Menschen, die’s nicht besser wissen.

Oh, Kommentare sind willkommen, hatten Sie das vergessen? Ich werde dauernd mit der Werbung konfrontiert „Wann schreiben Sie ihr eigenes Buch?“ Mal ganz ehrlich, Freundinnen und Freunde: ich wäre froh, wenn es zehntausend Menschen in diesem Land gäbe, die eine kurze, packende, lüsterne, aber nicht zu frivole erotische Kurzgeschichte schreiben könnten. Können Sie es? Dann her damit!

Zeichen der Lust

Rosa Striemen auf meiner weißen Haut –
Schattenhafte Symbole meiner Lust.


Anonyme Internet-Quelle (Nachdichtung aus dem Englischen)

Können Sie eine Ultrakurzgeschichte schreiben? In zehn Wörtern, wie hier? Oder gar in sechs Wörtern?

Lust auf Fingerübungen?

Die Redaktion freut sich
Um Sie anzuregen, erotisch zu schreiben, haben wir zwei Kategorien eingerichtet: „Sechs Wörter Sex“, und „Neunundsechzig – Erotik in 69 Wörtern.“ Wir wissen recht gut, dass dies Fingerübungen sind, aber wie der Chef vom „Liebesverlag“ immer sagt: „Auch Zwerge haben einmal klein angefangen.“

Reichen Sie der Redaktion einfach ein, was sie für gut und richtig halten. Wir sind begierig darauf, Ihre Geschichte zu lesen.