Skip to content
Werbung  

Fantasie, Schreiben, die Schammauer und der Genuss

In deinen Fantasien kannst du tun, was du willst. Wann immer du es willst und und wie auch immer es vor sich gehen soll. Du kannst es mit jedem tun, mit dem du es tun möchtest und wie immer es dir gefällt. Niemand verurteilt dich.

Gefahren beim Schreiben - Fantasien und Öffentlichkeit

Vielleicht setzt du manche Gedanken in Worte um. Nimm die in acht, wenn du sie aufschreibst und damit an die Öffentlichkeit gehst. Die Alltagsmenschen sind böswillig, wenn es darum geht, ihren schönen Schein zu zerstören. Sie werden sagen, dass du derjenige bist, der solche Gedanken hegt, und sie werden dich bezichtigen, in deinen Inneren selbst so zu sein wie deine Figuren.

Versöhnung, die Schammauer und Genuss

Wenn du deine Leserinnen mit extremen Gedanken versöhnen willst, bette sie in erotische Märchen ein. Wie heißt es doch: „Mit einem Stückchen Zucker schlucken sie die bittere Medizin.“ Sorge dafür, dass beide Partner irgendeinen Gewinn davon haben – beherzige den Satz „das Vergnügen war ganz auf meiner Seite“. Und wenn du das kannst: Sorge dafür, dass du zu der geheimen Geilheit vordringst, die in den Köpfen deiner Leserinnen schlummert. Wenn du die Schammauer durchbrichst, treten sie hervor, und dann können sie – nach einer Weile – alles, was du schreibst, so genießen, als würden sie es selbst erleben.