Skip to content
Werbung

Thema: Die Lust am Ingwer

Ein besonderes Erotik-Gewürz: Ingwer

Ingwer ist ein wundervolles Gewürz, ein besonders Heilmittel in der Hausapotheke und kandiert eine köstliche Süßigkeit. Doch Ingwer ist auch eines der natürlichen Reizmittel in der Erotik – und zudem eines, das in der Anwendung einfach und sicher ist.

Ungewöhnliche Lüste sind - das wissen Sie als Autorinnen alle aus eigener Erfahrung – oft schwer zu beschreiben. Doch die Wirkung des Ingwers können Sie an sich selbst leicht feststellen, wenn sie mit der Ingwer-Wurzel selbst oder ihrem Saft experimentieren. Wenn Sie ängstlich sind, und Ingwer nicht kennen, erproben Sie die Wirkung auf ihren Lippen, ihrer Zunge oder an den Brustwarzen. Der Ingwer hat einen leicht beißenden Geschmack, ähnlich wie die Minze, der aber schnell wieder verschwindet. Auf empfindlichen Hautteilen, etwa den Schamlippen oder gar der Klitoris angewandt, ist die Wirkung ausgesprochen stark, variiert aber von Mensch zu Mensch. In der Literatur wird hauptsächlich beschrieben, wie sich die frischen, geschälten Finger des Ingwers im Anus anfühlen, jedoch soll die Wirkung in der Vagina noch sensationeller sein.

Was immer Sie schreiben wollen – eine Probe auf empfindlicher Haut wird genügen, um die Wirkung zu erproben.

Ihre Erotik-Geschichte mit Ingwer

Wie betten Sie Ingwer in Ihre Erotik-Geschichte ein?

1. Als sinnliche Massage, mit Ingwer-Öl, die bei Bedarf erweitert werden kann.
2. Zur Stimulation der Brustwarzen.
3. Als Experiment einer jungen Frau beim Masturbieren.
4. Als Herausforderung in einer sinnlichen Soft-SM-Geschichte ohne Schläge.
5. Als zusätzliche Maßnahme bei einer durch Schläge versursachten Körperstrafe.

Nicht das abschreiben, was schon viele geschrieben haben


Die meisten Erzählungen beruhen auf (meist irgendwo abgeschriebene) Experimente mit einer SM-Praxis, die man „Figging“ nennt. Die Technik aus dem viktorianischen England wurde im Ursprung von Rosstäuschern angewandt: Man motzte das Pferd dadurch auf, dass man ihm einen „Finger“ von der geschälten Ingwerknolle in den Anus steckte. Angeblich soll das Verfahren auch zur Verschärfung der Prügelstrafe bei renitenten Dienstmägden angewendet worden sein.

Allerdings bietet diese Methode wenig Stoff, der sich in Erzählungen ausweiten lässt. Interessanter ist daher, die Wirkung zu beschreiben, die Ingwer auf der Haut, insbesondere aber auf oder in sensiblen erotischen Zonen auslöst. Auf diese Weise kann Ingwer beispielsweise während des Vorspiels genutzt werden.

Beschreiben Sie 30 Minuten unendlicher (Schmerz-)Lust

Wir wollen Ihnen die Wirkung einmal kurz beschreiben, damit sei wissen, womit sie es zu tun haben:

Nachdem Sie den Ingwer in Naturform, oder als Zäpfchen anal oder vaginal eingeführt haben, dauert es etwa zwei Minuten, bis die Inhaltsstoffe von der Haut aufgenommen werden. Die zunächst als „harmlos“ empfundene Schärfe erwärmt dabei die betroffenen Hautstellen und erzeugt nach wenigen Minuten einen brennenden Schmerz. Selbstverständlich reagieren nicht alle Menschen gleich. Während einige eine Art sinnliche Stimulation empfinden und vom Ingwer "geil" werden, erleben andere einen Schmerz, der sich kaum aushalten lässt. Normalerweise entsteht auch parallel zum Schmerz eine sexuelle Erregung, weil die Durchblutung der vaginalen/analen Hautbereiche zunimmt, und selbstverständlich kann dies auch „gemischte Gefühle“ auslosen, die ja bei Rollenspielen oft erwünscht sind. Das „Brennen“ dauert etwa 20 – 30 Minuten und vergeht dann rasch.


Nun ist es an Ihnen, diese 30 Minuten zu beschreiben – und die „Sache mit dem Ingwer“ in eine sinnliche Geschichte einzubauen. Besonders gut geeignet sind Short Storys und Episodengeschichten, in denen die feine Küche eine Rolle spielt – schließlich ist Ingwer auch ein wundervolles Gewürz, das die Zunge anregt. Sollten Sie nun auf einen betont lustvollen, aber nicht für die feine Tafel geeigneten Gedanken gekommen sein, so war dies unsere volle Absicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen