Skip to content
Werbung

Geht Befriedigung eigentlich, wenn der Mann angezogen ist?

Hältst du für möglich, einen Mann zu befriedigen, ohne dass er die Hose runterlässt? Eigentlich wollte ich mich im Internet schlaumachen, bevor ich diesen Artikel schrieb. Aber dann erzählte mir ein Mann, wie er als keuscher Jüngling masturbierte, bevor er überhaupt wusste, was Masturbieren ist.

Ich legte mich auf den Bauch, behielt meine baumwollene Pyjamahose an, und rieb meinen Unterleib an dem relativ harten Laken. Dann dachte ich mir etwas aus, von dem ich glaubte, es habe etwas mit Lust zu tun und nach wenigen Minuten kam es mir dann von selbst – ohne die Hand anzulegen.


Nun fragt bitte nicht, warum ein Mann mir so etwas erzählt – ich kann eben gut zuhören, und die Kerle erzählen mir immer etwas mehr als ihren Freundinnen und Ehefrauen. Ich meine – wer stellt sich schon so bloß gegenüber dem Menschen, den er wirklich liebt? Tust du es etwa?

Damals - brav auf dem Sofa sitzen und ihn befriedigen

Später hab ich dann von Frauen über 60 erfahren, erfahren, dass „Petting durch die Hose“ einmal ziemlich üblich war. Da hast du dann mit deinem Freund auf dem Sofa gesessen – na, und da konnte es ja sein, dass jeden Moment die Mutter oder die kleine Schwester hereinkam und euch fragte, ob ihr zum Kaffeetrinken kommt. Und falls das passierte, war es besser, wenn die Hose am Mann blieb. Manche Frauen haben dabei ganz tolle Techniken gehabt, weil sie wussten, wo der Mann besonders empfindlich war und wie sie so etwas ertasten konnten.

Keine Sauerei auf der Kleidung

Klar hatte die Sache noch einen Vorteil: Du musstest dich nicht vorsehen, wegen Spritzern auf der Bluse oder so. Ich hab in meinen jungen Jahren mal einem Mann erlaubt, sich zwischen meinen Brüsten zu befriedigen (ja, ich schämte mich damals, echt), und du kannst dir vielleicht vorstellen, was für eine Sauerei das war. Vor allem im Sommer, wenn du nichts getragen hast außer Bluse und Rock, und wenn du anschließend noch mit der Straßenbahn nach Haus fahren musst. Lassen wir das lieber – niemand denkt gerne an so etwas zurück.

Der Kerl muss selber wissen ob er sich beherrschen kann

Jedenfalls kannst du nichts falsch machen, wenn du einen Kerl durch die Hose stimulierst. Ist ja klar, das weiße, klebrige Zeug bleibt dann in der Unterhose, und er muss sehen, wie er damit zurechtkommt. Kann eine hübsche Idee sein, ihn dabei zu beobachten. Vielleicht versucht er noch im letzten Moment, den Schaden zu begrenzen? Aber du … na ja, du hast die Sache fest im Griff und lässt dich nicht beirren, nicht wahr?

Kannst du darüber schreiben?

Hast du Fantasie? Dann kannst du dir vielleicht vorstellen, wie es ist, einen Gentleman im Nadelstreifenanzug anzumachen, ihn in eine dunkle Ecke zu ziehen und einen hübschen Fleck auf seiner schicken Anzughose zu produzieren. Das vergisst er nie – und du kannst immer sagen, dass du ja gar nichts gemacht hast – schließlich ist es seine Schuld, wenn er sich nicht beherrschen kann.

Eine „schmutzige“ Fantasie? Oder eine, die mal in die Welt kommen muss? Wäre es nicht chic, mal über eine Frau zu schreiben, die einen Mann zur erotischen Weißglut bringt und ihn dann bis auf die Knochen beschämt, weil er so geil war?

Weil wir gerade bei „Fantasie“ sind … hat du jemals daran gedacht, etwas über solche Erlebnisse oder Fantasien zu schreiben? Kannst du dir etwas im Kopf vorstellen, was du noch nie mit jemandem gemacht hast? Und traust du dir zu, so etwas zu schreiben? Lass es uns wissen – wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben.