Skip to content
Werbung

Ich tue etwas für dich – aber nicht alles

Greif zu ... es gibt etwas kostenlos
Neulich wurde ich (nicht zum ersten Mal) gefragt, wer denn meine Zielgruppe ist.

Die Menschen sind immer erstaunt, wenn ich sage: „Ich habe keine Zielgruppe.“ Und wenn ich dann noch meinen Lieblingssatz anfüge: „Ich muss die nicht tun, ich lebe nicht davon“, dann werden die Augen noch größer.

Also, herhören: Ich lebe nicht von diesem Blog, und ich muss dies alles nicht tun.

Ja, und was mache ich wirklich?

Ich lese etwa zwei bis drei erotische Geschichten pro Tag und ungefähr 25 mehr oder weniger erotische Blogs, die allerdings nicht jeden Tag lesenswert sind. Hinzu kommen noch Nachrichten und Informationen aus der Wissenschaft. Und dies haben Sie sicher schon gemerkt: Ab und an schreibe ich hier.

Und was kann ich für dich tun?

Vor allem deine Geschichten lesen und sie beurteilen. Das Urteil fällt objektiv aus, das heißt, ich schmeichele nicht und verurteile nicht. Manchmal begründe ich mein Urteil. Ich denke, das ist eine wertvolle Dienstleistung. „Ganz hübsch“, schreiben können viele junge Autorinnen, aber es reicht nicht, als Gymnasiastin eine gute Aufsatzschreiberin gewesen zu sein. Wenn du eine Geschichte geschrieben hast, und sie niemandem zeigen magst, zeig sie mir. Ich erröte nicht beim Lesen und ich erblasse auch nicht dabei. Worte sind nur Worte. Das ist kostenlos.

Wenn du willst und wir miteinander umgehen können, übernehme ich das Lektorat. Das ist nicht kostenlos, weil es Arbeit für mich bedeutet, und Arbeit muss bezahlt werden. Ich kann dir nicht empfehlen, E-Books ohne Lektor zu veröffentlichen. Ich diskutiere auch gerne mit dir über den „besten Weg“. Schreib mir eine E-Mail, wenn du Fragen hast.

Du solltest wissen – ich schreibe keine Romane

Ich selber schreibe keine Romane oder Novellen, aber dann und wann Kurzgeschichten – und ich schreibe auch Berichte und Kritiken. Dann und wann wirst du meine Texte in Katalogen oder Broschüren sowie auf Webseiten finden. Mein Name wird dann nie erwähnt. Das ist das Schicksal der Texter und Contentschreiber - ihr Name ist nur Schall und Rauch.

Du erreichst mich über E-Mail:

Für ganz Neugierige … über dies Blog

Kein Reichtum mit Schreiben
Falls du ein eiliger Leser bist: Die Inhalte dieses Blogs sind mein Geschenk an gegenwärtige und zukünftige Autorinnen und Autoren.Punkt.

Und nun das Gleiche noch einmal im Klartext für Neugierige

Das Lesen dieses Blog kostet euch 0,00 Euro. Ich zahle 0,00 Euro für Fremdbeiträge und bekomme 0,00 Euro, falls ich einmal wirklich (was selten vorkommt) ein Produkt empfehle. Die empfohlenen Bücher sind mehr Dekoration als Einnahmequelle – im letzten Jahr erzielte ich daraus 0,00 Euro.

Würde ich selbst für andere dies Blog (oder ein ähnliches Blog) schreiben, würde ich möglicherweise zwischen sechs und bestenfalls zehn Euro pro Tag verdienen können – es würde sich also ebenfalls kaum lohnen.

Dies Blog ist ein Geschenk für euch, und ich schenke euch meine Texte wirklich sehr gern. Natürlich kostet es mich ein paar Euro, diese Seite zu betreiben – das ist nicht mit 0,00 abgetan. Die Domäne, das Hosting und das Sicherheitszertifikat kosten Geld. Soweit die Kosten.

Und nochmals, aus gegebenem Anlass: Man kann mit mir über Texte, Worte und Wörter reden. Aber nicht über meine persönlichen Belange.

Bevor du mich kontaktierst ...

Hallo an Autorinnen/Autoren

Nicht mehr ganz zeitgemäß ...
Ich denke, ich muss etwas klarstellen: Ich handele nicht mit Texten, gebe keine Texte in Auftrag und verlege keine Bücher oder Schriften, betreibe aber Blogs.

Nachdem dies gesagt ist: Du kannst dich mit mir austauschen und mit mir diskutieren, unter einer Bedingung: Es darf nur um die Texte gehen, die du schreibst, die ich schreibe oder solche, die Dritte schreiben. Ich gebe keine Auskunft über mich persönlich und meine Motive.

Dies ist kostenlos und bleibt auch kostenlos

Folgende Angebote sind kostenlos für dich:

1. Lektorat eines Manuskripts mit maximal 1.200 Wörtern (einmalig).
2. Hinweise auf mögliche Änderungen in Stil und Ausdruck.
3. Veröffentlichung von Leseproben – sie müssen mir allerdings gefallen, sonst geht gar nichts.
4. Hinweise auf neue E-Books oder traditionelle Bücher.
5. Hinweise auf andere Blogs.

In diesem Blog findest du Schreib-Tipps ohne Ende, eine Vielzahl von Themen, über die du schreiben könntest und sogar einige Manuskripte zum Weiterschreiben. Demnächst wirst du sehen, dass wir eine ganz neue Kategorie eröffnen: erotische Themen des 21. Jahrhunderts. Dabei werden die gesellschaftlichen Veränderungen berücksichtigt, die bereits stattgefunden haben und die im neuen Jahrhundert noch zu erwarten sind.

Euer

Gebhard Roese

Kooperation – erwünscht und geboten

Gelassen, sinnlich, verständnisvoll - Kooperation
Wenn ich ein wirklich interessantes Thema finde, dann schreibe ich darüber – auch ohne Auftrag oder Hinweis. Und vor allem ohne damit eigene Dienstleistungen zu verbinden. Du weißt vermutlich, dass ich Contentwriter, Blogger und Texter bin. Das allein bietet sich schon an, um eine Kooperation einzugehen.

Wenn du etwas schreibst, was mir gefallen könnte, und was sich auch „seriös“ veröffentlichen lässt, dann sag es mir. Wenn mir gefällt, was du schreibst – ob bereits veröffentlicht oder nicht – dann biete ich dir meine Hand.

Zudem kann es sein, dass DU und ICH gemeinsame Interessen haben, wir etwas gemeinsam gerne sehen oder unsere Blogs sich mit ähnlichen Themen beschäftigen. Oder dass du etwas produzierst, was so unheimlich genial, sinnlich oder einfach schön ist ist, dass es mich reizt, etwas darüber zu schreiben. Es muss nicht zwangsläufig ein Buch sein.

Frag nicht, was es kostet. Frag dich, was du anbieten kannst. Es ist das einzige Kriterium. Ich verlege nicht, ich neide nicht und ich konkurriere nicht. Und ich helfe gerne bei Recherchen, Überarbeitungen oder Schreibblockaden.

Was gar nicht geht? Vor allem „verdeckte Werbung“ aka Advertorials. Ich weiß, dass es viele „Influencer“ trotzdem tun – und teilweise versucht es sogar die Tagespresse.

Meine Denkweise: Wenn mir dein Produkt, dein Buch, deine Idee oder deine Dienstleistung gefällt, oder wenn etwas davon so interessant ist, dass es auch mich begeistert, dann ist alles OK.

Sag mir einfach, was dich bewegt.

2019 - wir bieten dir etwas an ...

Keine Zensur, aber ein bisschen dezent darf es sein ...
Oh Hallo,

Wenn du dieses Blog liest, könnte es ja sein, dass du ein bisschen an Erotik interessiert bist. Und vielleicht – ja vielleicht hättest du dann auch ein paar Ideen, Vorschläge oder so etwas on der Art. Vielleicht etwas, über das du gerne mehr erfahren würdest? Oder möchtest du gerne mal eine Erfahrung loswerden, die du „unschweinisch“ beschreiben kannst? Möchtest du, dass wir eine Story beurteilen, oder willst du uns gerne auf eine hinweisen, die wir lesen sollten?

Sollen wir dir etwas schreiben oder umschreiben? Dann mal los – her mit den tollen Fragen, Ideen oder was doch sonst bewegt. Es muss authentisch und legal sein, falls wir davon etwas veröffentlichen sollen.

Wir sind gespannt auf dich.

Schreib einfach an: