Skip to content
Manifest

Thema: Jungfrau über 25 - nicht nur erotisch zu sehen

Wer weiblich und mit über 25 Jahren noch „Jungfrau“ im Sinne von „hat keine vaginale Penetration erlebt“ ist, fühlt anderes als eine sehr junge Frau, die ihr „erstes Mal“ zumeist weitaus früher durchlebt hat. Zudem „verliert sie ihre Jungfernschaft“ zumeist unter völlig anderen Bedingungen. Für Männer gilt Ähnliches. Doch was ist anders mit über 25 Jahren?

Wer darüber schreiben will, muss sich mit tief empfundener Scham, ausgeprägter Angst und dem Gefühl der „Unvollkommenheit“ auseinandersetzen. Das gilt auch dann, wenn der später Verlust der Jungfernschaft in den Kreisen, aus denen deine Heldin kommt, „ganz normal“ ist.

Vorschlag:

Der Schlüsselsatz, der jedem und jeder durch den Kopf geht, den es betrifft, ist „Hoffentlich merkt sie/er es nicht. (1)“ Genau diesen Satz solltest du in deiner Geschichte auflösen. Das kann dadurch geschehen, dass deine Heldin gegen alle Widerstände Erfahrung simuliert, sich von Freundinnen Rat holt oder den Geschlechtsakt mit Dildos simuliert. Sehr spektakulär ist es, dem zukünftigen Liebhaber gegenüber zuzugeben, noch Jungfrau zu sein.

Der Mann als Jungfrau

Sollte dein jungfräulicher Held ein Mann sein, so ist die Angst vor einer „Blamage“ (und dem „Versagen“) noch größer als bei Frauen.

Varianten: Junge religiöse Männer haben große Probleme, sich zuvor in einem Bordell, von einer erfahrenen, lustvollen älteren Frau oder einer gleichaltrigen Zufallsbekanntschaft „entjungfern“ zu lassen. Es ist also nicht immer so, dass sie grundsätzlich chancenlos gewesen wären. Wichtig ist auch, welche sexuellen Praktiken deine Heldinnen und Helden schon zuvor verwendet hatten, und ob sie diese als "Geschlechtsverkehr" ansehen oder nicht.

Relevanz: Je einfühlsamer die Schilderung, umso interessierter ist sie für die Leserschaft. Das Thema an sich spricht vor allem junge Leserinnen an.


Schreib-Erfahrung:
Das Thema ist für Anfängerinnen geeignet, jedoch wird Lebenserfahrung vorausgesetzt.
Form:
Überwiegend als Kurzgeschichte oder Episode.
Recherche, Kenntnisse:
Erfahrungen, Einfühlungsvermögen, Fantasie.
Erotische Wahrnehmung:
In der Regel äußerst mild. Wird oft humorvoll behandelt.

(1) Der Satz "Hoffentlich merkt sie/er es nicht" gilt zumeist für westliche, nicht religiös gebundene Personen.