Skip to content
Manifest

Thema: Frau sucht zwei Männer für einen Dreier

Frau sucht zwei Männer zum Dreier

WerbungC-Date your casual dating site
Diese Situation ist so ungewöhnlich, dass sie schon von Grund auf einen prickelnden erotischen Reiz hat: Eine Frau sucht zwei Männer, die zu ihr und möglichst auch zueinanderpassen, um ein erotisches Erlebnis im Trio zu haben.

Grundsätze und Voraussetzungen

Wenn du das Thema aufgreifst, denke bitte daran, dass alle Beteiligten möglicherweise unterschiedliche Vorstellungen vom Geschehen haben. Zumeist wird in der Realität darüber ausführlich gesprochen, bevor sich alle einig sind, was geschehen soll udn was nicht. Dennoch kommt es vor, dass solche Dreier spontan entstehen oder dass die ursprünglichen Akteure ihre Absichten während des „Dreiers“ ändern. Falls du detailliert ausgebreitete Sex-Szenen scheust, kannst du das Thema dennoch aufgreifen – denn ein großer Teil des sinnlichen Geschehens spielt sich „im Inneren ab“, sei es psychisch oder physisch. Bei diesem Thema ist schon die Suche nach nach den geeigneten Partnern interessant – und sie bietet dir den Stoff für eine hübsche erotische, aber nicht zwangsläufig sexuelle Novelle. Der "Dreier" muss bei diesem Thema nicht zwangsläufig zustande kommen. Sollten Sie sich entschließen, einen Dreier zwischen einer Frau und zwei Männern ausführlich zu beschreiben, empfehle ich dir Zurückhaltung bei der Wortwahl.

Wer erzählt?

Die beste Idee ist sicherlich, die Frau in der ersten Person erzählen zu lassen - schließlich ist sie die Initiatorin.

Hintergrundinformationen

Alle Hintergrundinformationen zu Dreiern (Triolen) findet ihr hier bei Sinnlich Schreiben.

Themenvarianten: Frau sucht Freundespaar, Ehefrau sucht fremden Mann für gemeinsamen Dreier. Beim „Partnertausch“ steigt eine der Frauen aus, die verbliebene findet Gefallen am Dreier. Auch Ehefrau sucht zweiten Mann für das (Cuckolding). Auch hübsch: Einer der Männer sagt ab, und die lüsterne Frau verliebt sich in denjenigen, der dann dennoch erscheint.

Interessierte Frauen: bei 31 Prozent.(1)
Interessierte Männer: bei 45 Prozent. (1)

Schreib-Erfahrung:
Für Fortgeschrittene.
Form:
Kurzgeschichten, Episoden oder Novellen.
Recherche, Kenntnisse:
Recherche und Einfühlungsvermögen.
Erotische Wahrnehmung:
Mild, da der Geschlechtsakt nicht zwangsläufig beschrieben werden muss.

(1) Nach Erhebungen der „Université du Québec à Montréal an vergleichbaren Themen“

Thema: Erotische Entführungen

WerbungC-Date your casual dating site
Erotische Entführungen sind deshalb so erregend, weil der/die Entführte zwar ahnt oder weiß, dass Lust das Ziel ist, aber nicht, wie, wann, wo und in welcher Weise diese Lust vollzogen wird. Du kannst dabei das gesamte Repertoire an Spannungselementen nutzen, das du erlernt hast, denn bis zum örtlichen Ziel der Entführung schwankt die entführte Heldin (oder der Held) zwischen Abenteuerlust, Furcht und Begierde.

Themenvarianten: Entführungen an geheimnisvolle Orte, Entführungen durch Paare, Entführungen, deren endgültige Absicht unklar ist. Das Thema kann mit Dates, Dominierung, Triolen und Bisexualität gekoppelt werden.

Interessierte Frauen: zwischen 64 und 81 Prozent, je nach Ausgang (1).
Interessierte Männer: zwischen 72 und 82 Prozent, relativ unabhängig vom Ausgang (1).

Einschätzung:

Schreib-Erfahrung:
Das Thema ist für Anfängerinnen geeignet. Es lebt von der Spannung.
Form:
Überwiegend als Kurzgeschichte oder Episode.
Recherche, Kenntnisse:
Mischung aus Recherche und Fantasie.
Erotische Wahrnehmung:
Zumeist heftig.

(1) Nach Erhebungen der „Université du Québec à Montréal an vergleichbaren Themen“

Sexzutaten: Und dann alles mit dem Mixgerät pürieren …

FemDom und andere Mixturen


Im erotischen Roman geht es gar nicht um Erotik. Nur, falls Sie es noch nicht wissen: Es geht um Sex und die Gerätschaften, um ihn zu vollziehen, heißen dann auch mal „Lustgrotte“ (feucht triefend und geheimnisvoll) und „Zauberstab“ (verwandelt nahezu versteinerte Frauen in lustvolle Schlampen) .

Oh, ich habe noch mehr erfahren, nämlich, was man und so an Themen kredenzt (1):

Masturbation/Onanie, Paar, Ménage à trois, Gruppensex, bezahlter Sex, Voyeurismus, Exhibitionismus, gleichgeschlechtlich, SM, Analsex Oralsex, Fem-Dom


Diese Aufzählung entnahm ich einem Artikel eines Kollegen, der ihn für „Das Magazin“ geschrieben hat – nach den Lehrinhalten, die in einem Schreibseminar für angehende Erotik-Autoren vermittelt wurden.

Na, also: Alles in den Mixer, und dann sorgfältig pürieren. Ob es ein Genuss wird? Der Autor hat da so seine Zweifel. Ich auch. Und falls Sie planen sollten, das Gebiet der erotischen Verzückung durch Zauberstäbe, Wünschelruten, Lustpfähle, Grotten, Erfrischungsräume und Einflugschneisen zu verlassen und sich um eine wirklich gute Geschichte bemühen, werden Sie nie berühmt. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Übrigens wusste der Autor nicht, was Fem-Dom ist. Wenn Sie es wirklich wissen wollen: Hier steht fast alles über FemDom. Sie können natürlich auch annehmen, dass der erotische Büchermarkt von den Frauen dominiert wird.

(1) Zitat aus: DAS MAGAZIN, November 2014, Printausgabe.
Bild: Collage nach einer historischen Zeichnung